Presse

Durchsuchen Sie unsere Seite...

MENU

Schwulissimo, 01.12.2017

Der Kölner Apotheker Erik Tenberken hat eine Lösung gefunden, um die HIV„Prophylaxe kostgünstig anzubieten. SCHWULISSIMO sprach mit Ihm über die Möglichkeiten. [Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


apotheke-adhoc.de, 30.11.2017

PrEP: Jetzt purzeln die Preise - Berlin - Erst hat Hexal spezielle Blisterkonditionen für die PrEP ausgelobt, jetzt hat Ratiopharm die Preise für Emtricitabin/Tenofovir drastisch gesenkt. Die anderen Hersteller wollen in Kürze nachziehen. Nur wenige Monate nach Patentablauf wird die Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) deutlich erschwinglicher werden. Der Kölner Apotheker Erik Tenberken und die rund 60 Kollegen, die an seinem Projekt teilnehmen, bieten das verblisterte Hexal-Produkt seit einigen Wochen im Rahmen eines Pilotprojekts für 50,05 Euro pro Monatsration an. [Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


Kölnische Rundschau, 29.11.2017

Hunderte nehmen Pille zum Schutz vor HIV – Berlin - Die tägliche Dosis gegen HIV kommt in kleinen Plastikbeutelchen von der Rolle. Das Medikament zur Vorbeugung, das sich Interessierte lange Zeit bei fragwürdigen Quellen im Ausland bestellten, ist seit Oktober in Deutschland erschwinglicher. [Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


Kölnische Rundschau, 27.11.2017

1000 Rezepte für die Pille gegen Aids - In Deutschland sinkt die Zahl der HIV-Neuinfektionen noch nicht - Experten besorgt. [Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


welt.de, 25.11.2017

Die tägliche Pille soll vor HIV-Infektion schützen - Seit 2016 sind sie in der EU zugelassen: PrEP-Medikamente, die verhindern sollen, dass HIV-Infizierte ihre Sexpartner anstecken. 1000 Rezepte sind in Deutschland eingelöst worden. Helfen die Pillen? [Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


apotheke-adhoc.de, 24.11.2017

PrEP: Werden Neuinfektionen sinken? - Berlin - Neue Daten haben es gerade erst wieder belegt: Deutschland gelingt es bisher nicht, die Zahl der HIV-Neuinfektionen pro Jahr zu senken. Mit Spannung beobachten Experten, ob die PrEP etwas bewirken kann. Die tägliche Dosis gegen HIV kommt ... [Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


apotheke-adhoc.de, 10.10.2017

Berlin - Erstes Etappenziel erreicht: Apotheker Erik Tenberken hat es geschafft, die Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) bezahlbar zu machen. Die Streichung der Preisbindung für verblisterte Ware durch den Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Pilotprojekt möglich gemacht. Nun steht das nächste Ziel auf dem Plan: Mit Hilfe einer Studie will er Daten und Fakten zusammentragen, die den Weg zur Erstattung...[Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


WDR Aktuelle Stunde, 02.10.2017


WDR 2, 02.10.2017


Kölnische Rundschau, 28.09.2017

Es ist ein Thema, das Hoffnungen birgt: Ein Medikament, das das Risiko einer HIV-Infektion vorbeugend verringert. Truvada, so der Name, kann die Gefahr einer Ansteckung um bis zu 86 Prozent senken, ergab die französische Studie Ipergay, an der 400 Probanden teilnahmen. Vor einem Jahr gab auch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) grünes Licht für die Zulassung in Europa. Knackpunkt allerdings: Die Kosten.[Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


Vice.com, 12.09.2017

Wie der Kölner mit seiner Idee das Leben vieler Männer in Deutschland verändern wird. 800 Euro im Monat sind eine ganze Stange Geld, selbst wenn du sie für etwas Vernünftiges ausgeben möchtest. Für die Miete einer nicht baufälligen Zweiraumwohnung etwa, oder für eine Therapie, die verhindert, dass du dich mit einem lebensgefährlichen Virus wie HIV infizierst. PrEP heißt die Behandlung, die Abkürzung steht für... [Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


DAZ.online, 11.09.2017

Ab Ende September wird es im Rahmen eines Projektes die Möglichkeit geben, ein Truvada-Generikum, zugelassen für die HIV-Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP), sehr kostengünstig zu beziehen. Das Besondere daran: Dieses Präparat kostet nur ein Zehntel davon, was die auch zur HIV-Behandlung zugelassenen Präparate kosten. Es soll in der Startphase in sieben deutschen Städten zu haben sein. [Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


Hivandmore.de, 10.09.2017

50 .- € kosten 28 Tabletten Tenofovirdiproxil/Emtricitabin HEXAL zur PrEP. Für diese PrEP braucht der Patient ein Privatrezept „PrEP: Tenofovirdiproxil/Emtricitabin HEXAL 28 Tabletten zur Verblisterung“. Die Verblisterung wird bei „Kölsche Blister“ individuell für den Patienten durchgeführt, d.h. es dauert einige Tage, bis das Medikament geliefert werden ... [Lesen Sie hier den gesamten Artikel]


Aktuelle Angebote Erfahren Sie mehr...